Im September und Oktober haben mal wieder zwei tatkräftig-Projekte in Kooperation mit dem NABU Hamburg e. V. stattgefunden. Den NABU (Naturschutzbund) gibt es bereits seit über 100 Jahren und bis heute verfolgt er das Ziel, die Schönheit und die Vielfalt der Natur zu erhalten. Damit die grüne Stadt Hamburg für Mensch und Natur weiterhin so lebenswert bleibt, betreut der NABU in Hamburg und Umgebung rund 60 Flächen, darunter eine Reihe von Naturschutzgebieten.

7 Mitarbeiter von KlimaINVEST Green Concepts bei der Renaturierung der Wandse

An einem September-Donnerstag machte sich ein siebenköpfiges Team der Nachhaltigkeitsagentur KlimaINVEST Green Concepts auf zum Eichtalpark in Wandsbek, um bei der Renaturierung der Wandse mitzuhelfen. Da zuvor ein Einsatzplan für den Standort entwickelt worden war, konnte die Gruppe direkt loslegen. Ausgerüstet mit Schaufeln, Eimern und Schubkarren transportierten die Freiwilligen ca. 10 Tonnen Kies zum Bach und platzierten es dort sorgfältig unter der Anleitung von Lars Panzer, NABU-Referent für Gewässerschutz.

Trotz der körperlich anstrengenden Arbeit waren alle mit „Herz, Seele und tatkräftig“ dabei. Auch  weil ihnen die Erläuterungen seitens des NABU zu Beginn und am Ende des Projektes klarmachten, dass ihr Engagement der Wandse und seinen Bewohnern „wirklich langfristig etwas nutzt“. Die meisten Stadtbäche sind in der Vergangenheit nämlich viel zu breit angelegt und vertieft worden. Eine natürliche Ufervegetation fehlt in den meisten Fällen, sodass nur wenige Tier- und Pflanzenarten hier einen Lebensraum finden.

Mit ihrem Einsatz zur Umgestaltung der Wandse haben die HelferInnen entscheidend zur Verwandlung des Baches in ein lebendiges Gewässer beigetragen, an dem sich künftig Eisvogel und Bachforelle wieder wohlfühlen können. So gingen die Freiwilligen mit mehr Wissen, mehr Bewusstsein und einem guten Gefühl aus dem Projekt: „Sicher wird man die Wandse jetzt mit anderen Augen sehen!“

8 Mitarbeiter der tesa SE und weitere Freiwillige bei der Renaturierung der Düpenau

Ein weiteres Renaturierungsprojekt mit dem NABU fand an einem Samstag im Oktober statt. Acht Kollegen der tesa SE engagierten sich zusammen mit vielen anderen freiwilligen Helfern aus der Nachbarschaft im Rahmen eines Bach-Aktionstages an der Düpenau in Schenefeld.

Seit fast 10 Jahren werden bei den sogenannten Bach-Aktionstagen die Hamburger Stadtbäche Stück für Stück renaturiert. Rund 20-40 freiwillige Helfer, die Lust haben, sich für die Natur zu engagieren, sind regelmäßig dabei. Der NABU Hamburg ruft zu diesen öffentlich auf, um möglichst viele Menschen für das Thema zu sensibilisieren. Seit 2008 finden mindestens zwei Einsätze pro Bezirk und Jahr statt.

Beim Wiesen-Spielplatz an der Düpenau wurden alle Freiwilligen von Gewässerschutz-Referent Andreas Lampe morgens um zehn Uhr in Empfang genommen. Nach einer Einführung und Begutachtung des Einsatzortes deckten sich die Helfer mit Handschuhen, Gummistiefeln und Werkzeugen ein und machten sich ans Werk. Im Laufe des Tages brachten sie Kies und Geröll in die Düpenau ein, bauten Strömungslenker ein und säuberten den Uferbereich.

Jeder der circa 40 Freiwilligen konnte einen kleinen Beitrag dazu leisten, den begradigten Bach wieder in einen wertvollen Lebensraum für heimische Tiere und Pflanzen umzuwandeln. Die tatkräftig-Freiwilligen von tesa freuten sich darüber, Teil dieser großen Aktion für die gute Sache zu sein. Zum einen, weil die gemeinsame Aufgabe an der frischen Luft einfach Spaß gemacht und „das Gruppengefühl gestärkt hat“ und zum anderen weil „wir so viel Neues über das Thema gelernt und einen Einblick in die wichtige Arbeit des NABUs erhalten haben“.

extrafoto_615

Als Fazit der beiden Projekte, lassen sich folgende Dinge festhalten: Erstens, dass schon mit ganz einfachen Mitteln neue, wertvolle Lebensräume für Tiere und Pflanzen entstehen können. Zweitens, dass sich bei den Bach-Aktionstagen Lernen, Spaß und Einsatz für eine gute Sache miteinander verbinden lassen und dass drittens wirklich alle Seiten von den ehrenamtlichen Natur-Einsätzen profitieren.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich selbst einmal bei den Bach-Aktionstagen einzubringen und sich damit für eine vielfältige Natur in Hamburg zu engagieren, kann dies auch abseits eines tatkräftig-Projektes machen. Es gibt viel zu tun, um den Stadtbächen wieder Leben einzuhauchen! Die Bachaktionstage finden immer samstags statt und beginnen um 10 Uhr. Hier findet ihr die nächsten Termine und eine Möglichkeit zur Anmeldung.

# # # # # # # # # # # # # # # # # # # # #