Eine engagierte Gruppe aus Freiwilligen unterstützte die Kita Hohebuchen am 7. Mai ehrenamtlich. Die FSJler der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V. nutzten ihre Bildungstage, in denen sie sich thematisch mit „Armut in der Großstadt“ auseinandersetzen, auch dazu, sich in einem tatkräftig-Projekt für Kinder in Hamburg einzusetzen. Die Kita Hohenbuchen liegt im schönen Alstertal und ist umgeben von einem großen Außengelände, das den Kindern auf mehreren Spielplätzen reichlich Platz zum Toben bietet – und das viel Pflege benötigt. Die 26 Freiwilligen nahmen diese Herausforderung an und meisterten sie fantastisch! rnrn150507_Garten_Handwerkertag_Kita_Hohenbuchen_CL_615rnrnEin Teil der FSJler widmete sich der klassischen Gartenarbeit: sie jäteten Unkraut und pflanzen Blumen ein. Einige Freiwillige erneuerten die Weidenflechtzäune, während der Großteil der Freiwilligen mit viel Schweiß und Einsatz den Fallschutz auf zwei Spielplätzen erneuerte: hierzu mussten zunächst Erde, Sand und Kies ausgehoben und mit Schubkarren abtransportiert werden. Die entstandene Kuhle unter den Spielgeräten wurde mit hölzernen Hackschnitzeln, dem Fallschutz, aufgefüllt. Der Aushub wurde dazu genutzt, Wälle auf dem Spielgelände aufzuschütten und dient zudem nun als Regendrainage am Haus, die beim typischen Hamburger Nieselwetter nötig ist.rnrnDer Einsatz war körperlich sehr anstrengend, so dass die ehrenamtlichen Helfer nach vollbrachter Arbeit erschöpft nach Hause gingen – mit dem guten Gefühl, etwas Sinnvolles getan und dabei bis zum Schluss durchgehalten zu haben. Auch wenn nicht alle zuvor gesteckten Ziele umgesetzt werden konnten, ist die Leiterin der Kita Sybille Mehl begeistert: „Alle waren hoch konzentriert und wollten etwas schaffen!“. Projektbegleiterin Hanna Drechsler lobt: „Körperlich war die Arbeit sehr hart, trotzdem haben alle total reingehauen.“ Wir danken allen Freiwilligen für den gelungenen Einsatz!