Einige engagierte Bewohner und Bewohnerinnen der Hausgemeinschaft Hilda Heinemann haben sich an der hamburgweiten Aktion Hamburg räumt auf beteiligt und wurden dabei von sieben Freiwilligen ehrenamtlich unterstützt. Über diesen schönen Einsatz hat übrigens der NDR berichtet, den Beitrag könnt ihr euch hier ansehen.rnrn Hamburg räumt auf - Aktion im März 2014 Das Hilda Heinemann Haus in Farmsen/Berne gehört zum BHH Sozialkontor, das im Großraum Hamburg zahlreiche Wohn- und Unterstützungsangebote für über 700 Menschen mit Behinderungen bietet, damit diese ihr Leben so selbstbestimmt wie möglich gestalten können.rnrnIm März 2012 haben die Bewohner bei „Hamburg räumt auf“ schon einmal ihren Tatendrang bewiesen. 2013 musste die größte Stadtputzaktion Deutschlands kurzfristig ausfallen, weil sich der Müll noch im Schnee versteckte – umso schöner ist es, dass es dieses Jahr wieder geklappt hat!rnrn Ehrenamtlicher Einsatz im Hilda Heinemann Haus Nachdem sich am Morgen alle Teilnehmer an der Hofeinfahrt der Hausgemeinschaft versammelt hatten, wurde zunächst der Ablauf geregelt und Zweierteams aus jeweils einem Bewohner und einem tatkräftig-Freiwilligen gebildet.rnrn Hamburg räumt auf - Freiwillige von tatkräftig helfen den Bewohnern beim Müllsammeln Hauptaufgabe der Freiwilligen war es, die Bewohner durch kleinere motorische Hilfestellungen beim Müllsammeln zu unterstützen. Während die Aufräum-Teams unermüdlich Gehwege und Parks von allerlei Plastik befreiten, kamen die Teilnehmer schnell ins Gespräch, verloren ihre Scheu und verbrachten ganz unkompliziert eine gute Zeit zusammen.rnrn Ehrenamtliche bereiten das gemeinsame Mittagessen im Hilda Heinemann Haus zu Abschließend gab es für alle fleißigen Sammler ein gemeinsames Mittagessen, das parallel von einem Kochteam aus Freiwilligen und Bewohnern zubereitet wurde. Für viele der Freiwilligen war es das erste tatkräftig-Projekt und auch die erste intensive Zusammenarbeit mit Menschen mit Behinderung. Die schönen, positiven Begegnungen und der offene Umgang miteinander ermutigt eine der Freiwilligen, die Arbeit mit assistenzbedürftigen Menschen fortzuführen.rnrn Die Teilnehmer der ehrenamtlichen Hamburg räumt auf Aktion Wir bedanken uns bei allen für die sauberhafte Leistung und freuen uns auf weitere so wunderbar angenehme und harmonische Projekte! Bei der nächsten „Hamburg räumt auf“-Aktion im Jahr 2015 sind wir bestimmt wieder dabei!